Samstag, 15. August 2009

Die Übersetzung


Die grosse Frage ist, was für eine Übersetzung ist sinnvoll bzw. womit komme ich noch vorwärts und trotzdem bergauf. Zürich ist relativ hügelig und es gibt Kuppen an denen man nicht vorbei kommt. So ist auf dem Weg aus dem Zentrum (ca. 410m) auf die offene Rennbahn Örlikon der Bucheggplatz (ca. 470m) zu überwinden und auch von der Limmat Richtung Zoo gibt es diverse Steigungen.
So testete ich letzte Woche auf meinen Fahrten mit dem Rennrad Zürich - Winterthur und zurück die verschiedensten Übersetzungen. Mein erster Test mit 42 (ist gesetzt, siehe oben) / 19 war bergauf (über Tagelswangen) sehr angenehm auf der Ebene jedoch ziemlich anstrengend und auf der Abfahrt unmöglich. So beschloss ich den Test noch mit 42/17 zu machen. Dies war natürlich weniger angenehm bergauf doch viel besser auf der Ebene und bergab, so dass ich voraussichtlich 17 hinten nehmen werde. Ich werde aber diese Übersetzung morgen noch in der Stadt testen. Alternativ könnte ich z.B. auch ein Rad mit je einem Ritzel links und rechts einbauen.

1 Kommentar:

  1. Sehr geehrter Herr Arthur,

    vielen Dank für den informativen Artikel. Ich bin zwar auch ein Fahrradliebhaber, war aber gerade auf der Suche nach Übersetzungsdiensten im Internet, um für eine Shimano Deore XT-Gangschaltung die Gebrauchsanleitung zu übersetzen - dabei bin ich über Ihren Blog gestolpert. In Kürze werde ich nochmal vorbeischauen, eventuell behandeln Sie das Thema technische Übersetzungen von Gebrauchsanleitungen bei Fahrrädern ja auch auf ihrem Blog?

    Bis dahin


    mit den besten Grüßen


    Th. Kreutzner


    Mit freundlichem Gruß

    Th. Kreutzner

    AntwortenLöschen