Sonntag, 23. Mai 2010

Velotraining an Pfingsten

Das prächtige Wetter und das aktuelle Projekt von Frau von Alpenschick nahm ich zum Anlass, wieder einmal eine länger Trainingseinheit auf dem Rad durchzuführen. Für längere Fahrten ausserhalb der Stadt, lasse ich die Fixies im Keller und greife auf mein altbewährtes Cannondale R600 zurück. Da ich schon seit längerer Zeit ohne Kilometerzähler und Tacho fahre, beschloss ich die iPhone Software von ontri zu testen. Diese verwendet das GPS des iPhones, um die gefahren Kilometer aufzuzeichnen.
Die Fahrt führte von Zürich über Regensdorf nach Niederwenigen, von dort über den Hügel an den Rhein zwischen Bad Zurzach und Kaiserstuhl und weiter am Rhein entlang (mit Gegenwind) nach Kaiserstuhl.
In Kaiserstuhl überquerte ich die Brücke und fuhr ich grosse Teile auf dem Rhein-Radweg abwechselnd durch Deutsches und Schweizer Gebiet (Hohentengen, Günzgen, Wasterkingen, Hüntwangen, Rafz, Lottstetten) bis nach Jestetten. Dort nahm ich die Abfahrt nach Rheinau und wurde gleichzeitig den seit über einer Stunden herrschenden Gegenwind los).
Von Reinau aus ging es über die Thur nach Flaach und über Berg am Irchel und Teufen nach Rorbas. Hier prüfte ich mein iPhone um musste feststellen, dass die ontri Applikation in den 3 Stunden die volle iPhone Batterie (3GS) bis auf 15% geleert hatte. Ich speicherte die Trainingseinheit per Knopfdruck online auf dem ontri Portal und beendete die App. Nun blieb noch der Weg zurück nach Zürich über Embrach, Lufingen und Kloten. Im Ganzen war ich (ohne Fotohalte) gut 4 Stunden unterwegs und habe in etwa 110 km zurückgelegt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen