Sonntag, 22. August 2010

Autofahren im Süden

Wir verbrachten eine Woche Ferien in Südfrankreich. Auf der Autofahrt hatte ich die Gelegenheit die "Fahrkünste" (Kunst hat gemäss Duden auch etwas mit Können zu tun) der Italiener und Franzosen zu studieren.
Die Fahrer beider Nationen sind zügig unterwegs. Den Italienern begegnete ich vor allem auf der Autobahn und häufig in der Mitte der Strasse - nicht in der Mitte der eigenen Spur. Wurde ich von einem Italiener überholt, hatte ich jedes Mal Angst um meinen Seitenspiegel!
Im Gegensatz zu den Italienern scheinen die Franzosen ihr Auto zu beherrschen (dies wird von der Statistik der OECD, leider ein PDF, unterstützt). Z.B. nutzen sie beim Kreuzen den Platz, den du ihnen gibst. Weichst du aber nicht zur Seite, sondern bleibst an der Mittelline, so wird dies akzeptiert - und der Seitenspiegel ist nie in Gefahr. Unser Auto steht nun wieder - trotz den vielen Erlebnissen unversehrt - in der blauen Zone. Zeit um auf das Velo umzusteigen...


Die Frage und die Lösung zu obigen Foto habe ich auf dem Blog von Lord Noel und Lady Jacqueline gefunden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen